Suggestions-Therapie 



Umdenken statt Gedanken lenken

Was wir fühlen und wie wir und verhalten wird von der Art und Weise wie wir denken bestimmt. Daher war maßgeblich eine Veränderung der Denkweise als Ziel  der Therapie von z.B. Angsttörungen, Belastungen, zwangshaften Erkrankungen. Angestrebt war negative Glaubensmuster und Überzeugungen durch positive zu ersetzen.
Bei der Suggestions-Therapie hingegen wird die Situation von der Emotion getrennt, so dass falsch gespeicherte Überzeugungen nicht mehr auftreten und sich negative Muster korrigieren.


Wie funktioniert Suggestions-Therapie ?

Die Therapie ist ein festgelegter Prozess, der im Unterbewusstsein wie ein Code funktioniert. Hierbei wird ein Script verwendet, das um die Ursache und Symptome der Erkrankung ergänzt wird. Die Gefühle werden in Formate umgewandelt, das im Gehirn spielerisch verarbeitet werden kann. Das geschieht bei vollem Bewusstsein des Betroffenen.


Wen kann man mit Suggestions-Therapie behandeln ?

Alle Menschen, die seelische Konflikte und psychische Belastungen haben oder unter psycho-somatischen Erkrankungen leiden. Dies gilt für Kinder ab ca. dem 8. Lebensjahr, Jugendliche und Erwachsene.

Voraussetzungen für die Behandlung sind:
- dem Alter entsprechend geistige Reife
- keine Psychosen
- keine Persönlichkeitsstörungen
- keine vererbten und organisch bedingten psychischen Einschränkungen


Was kann alles mit Suggestions-Therapie behandelt werden ?

Angst- und Panikstörungen 
generalisierte Ängste, Agoraphobie, Angst vor der Angst, innere Unruhe, u.a.

Soziale Phobie
Prüfungsangst, Redeangst, Lampenfieber, Schüchternheit, u.a.

Spezifische Phobie
Spinnenangst, Zahnarztangst, Höhenangst, u.a.

Belastungsstörungen
akut, chronisch oder posttraumatisch

Anpassungsstörungen
Mobbing, Trauer, Trennung, Krankheit Beziehungsprobleme, Organverlust, Probleme am Arbeitsplatz,
Verlust der Heimat, Verlust eines lieben Menschen, u.a.